Eine Kleinstadt-Glosse zur Kleinstadt-Posse.

Bürgermeisterempfang der Stadt Bedburg und die Vergabe von Ehrennadeln am 04.05.2018

Man mag es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich Städte von vergleichbarer Größe wie Bedburg, die Regelungen über die ‚Ehrungen und Auszeichnungen‘ verdienter Bürger/innen haben. Zum Teil ist es in einer Hauptsatzung, in Satzungen oder in einfachen Richtlinien festgelegt. Folglich wird die offizielle ehrenvolle Würdigung im städtischen Namen so im Einvernehmen mit dem Stadtrat vorbereitet.

Nicht so in Bedburg!

In Ermangelung einer solchen Verordnung sah sich unser Bürgermeister, Herr Solbach, gezwungen, um seinem Empfang am 04.05.2018 einen würdigen Höhepunkt zu verleihen, ganz alleine, ohne Einmischung von irgendwem, die Einführung der ‚Ehrennadel der Stadt Bedburg‘ zu beschließen. Darüber hinaus befand er höchstselbst, wer in unserer Stadt diese Auszeichnung verdient hat.

Schlussfolgerung daraus: Stadt Bedburg = Bürgermeister, Bürgermeister = Stadt Bedburg?

Aber die Verabschiedung einer klaren Regelung von Würdigungen aller Art im Namen der Stadt Bedburg ist bitternötig. Denn wie steht der Bürgermeister jetzt da? Nun trägt unser Bürgermeister alleine die Verantwortung. Und schon kommen die bösen Zungen und Verleumder um die Ecke, die sagen, Herr Solbach befinde sich schon im Wahlkampfmodus, zur Wiederwahl als Bürgermeister im Jahr 2020. Schändlich, solch eine Unterstellung!

Oder ganz perfide: Die Auszeichnung von sieben Schülersprechern des Silverberg- Gymnasiums – wieso eigentlich so viele von nur einer Schule? – habe damit zu tun, dass unser Bürgermeister auf diese Weise Jusos für seine SPD rekrutieren möchte. So ein Unsinn! Herr Solbach hat die Verleihung der Ehrennadel an das Sprecherteam doch gut begründet.

Ein Argument war zum Beispiel, dass die Schülersprecher schon im Laufe der Debatte zum Thema Schule 2020, digitale Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer herausgesucht und vorgeschlagen hätten. Wozu der Bürgermeister süffisant anmerkte, dass einige Lehrer ja noch die Schreibmaschine benutzen. Eine günstige Gelegenheit für den (Verwaltungs-) Chef des städtischen Gymnasiums, den Lehrern einmal zu offenbaren, wie er über sie denkt. Für diese populist …, pardon, populäre Aussage war ihm großer Applaus sicher (Lehrer-Bashing kommt schließlich immer gut an)

Wir, als Grüne Fraktion im Bedburger Stadtrat, möchten den Bürgermeister vor solch übler Nachrede schützen und erklären hiermit, dass wir mit (fast) allen Ehrennadel - Verleihungen einverstanden gewesen wären, hätte man uns denn nur gefragt.

Außerdem wollen wir dazu beitragen, dass in Zukunft derartige Vergaben von Ehrenauszeichnungen auch in Bedburg die Anmutung eines demokratischen Aktes erhalten. Die Geehrten erfahren so, dass die Anerkennung ihrer besonderen Leistung für die Stadtgesellschaft auf breiten Konsens stößt.

Deshalb werben wir dafür, zeitnah vor dem nächsten Bürgermeisterempfang, im Stadtrat eine Satzung wie zum Beispiel in Willich, Dorsten oder Bergisch Gladbach zu verabschieden. Zum Wohl und zur Ehrenrettung unseres Bürgermeisters.

Jochen vom Berg

Fraktionsvorsitzender Bündnis 90 / Die Grünen im Bedburger Stadtrat

 



zurück