Richtigstellung Bedburger Nachrichten vom 24. Juni 2017

In der zweiten Ausgabe der Bedburger Nachrichten vom 24. Juni 2017 gibt es auf Seite zwei eine große Berichterstattung über die Sondersitzung des Rates der Stadt Bedburg zur „Neuen Mitte“ vom 13. Juni 2017. Fälschlicherweise wird hier berichtet, dass im Rat Einigkeit darüber herrsche, dass das Brauchtum und seine Feste ihren Platz auf dem Schlossparkplatz behalten sollten.

Selbstverständlich begrüßt auch die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen das facettenreiche Brauchtum in der Stadt Bedburg und würdigt die ehrenamtliche Tätigkeit der in Vereinen organisierten Engagierten.

Allerdings bezweifeln die Grünen, dass eine zielgerichtete städtebauliche Entwicklung der Bedburger Innenstadt möglich ist, wenn stur am Schlossparkplatz als einzigem möglichen Veranstaltungsort festgehalten wird.

Zudem kritisieren die Grünen scharf, dass einzelne Anspruchsgruppen gegeneinander ausgespielt werden (hier die Geschäftstreibenden gegen die Vereinsmitglieder). Insbesondere in der jüngsten Karnevalssession hat das große Festzelt auf dem Schlossplatz bei einigen Geschäftstreibenden für großen Unmut gesorgt, da es aufgrund der fehlenden Parkplätze zu Umsatzeinbußen gekommen sei.

Um allen in der Stadt lebenden Menschen mit ihren unterschiedlichen Interessen gerecht zu werden und dem ins Stocken geratene Verfahren „neue Mitte“ neuen Input zu geben, haben die Grünen daher konstruktiv am 30. November 2016 folgenden Antragstext im Zuge der Haushaltsberatungen eingebracht:

„Um diese für Bedburg so wichtige Stadtentwicklung im Herzen der Stadt positiv zu begleiten, beantragt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, dass die Stadt Bedburg das Zuckerfabrikgelände nördlich der Erft und östlich der K37n erwirbt.

Zum einen soll auf diesem Gebiet ein zentraler Stadtwald geschaffen werden. Zum anderen schlagen wir vor, in dieses Naherholungsgebiet eingebettet eine moderne Stadthalle mit angeschlossenem Park- und Schützenfestplatz zu errichten. Diese zentrale Veranstaltungseinrichtung soll allen aktiven Vereinen auf unserem Stadtgebiet zur Verfügung stehen. Wenn sie unmittelbar an die Stichstraße des Kreisverkehrs angeschlossen wird, ist sie in nur ca. 250 Meter vom jetzigen Schlossparkplatz entfernt. Solch ein städtebauliches Konzept eröffnet völlig neue Planungsmöglichkeiten für die Innenstadt und ermöglicht eine angemessene und ästhetisch ansprechende Gestaltung der Schlossumgebung.“

Über diesen Antrag wurde im Haupt- und Finanzausschuss vom 06. Dezember 2016 leidenschaftlich diskutiert und die grüne Fraktion musste von einem Ratsmitglied Einiges an Häme einstecken – letztlich wurde der Prüfauftrag sehr zum Bedauern der Grünen mehrheitlich abgelehnt.

An ihrer Einstellung hat sich aus oben genanntem Grund jedoch nichts geändert, so dass die beiden grünen Ratsmitglieder den Herausgeber der Bedburger Nachrichten zu einer Richtigstellung in der kommenden Ausgabe auffordern.

Jochen vom Berg / Fraktionsvorsitzender
Janina Pier-Sekul / Stadträtin

zurück