Ein neuer Ausschuss für Bedburg und die Region

Auf Initiative der GRÜNEN-Bedburg haben sich die Bündnis-Parteien von SPD, FWG, FDP und uns dazu entschlossen einen neuen Ausschuss für Umwelt und Strukturwandel zu gründen. Dies wurde auf der Ratssitzung am 02.09.14 mehrheitlich beschlossen. Der Ausschuss ist zuständig für Angelegenheiten des regionalen Strukturwandels, einschließlich der interkommunalen Zusammenarbeit zur Erschließung neuer Gewerbe- und Industrieflächen, für Wirtschaftsförderung, Umwelt- und Naturschutz, Naherholung und landwirtschaftliche Flächen und Schadstoffeinträge. Wir kümmern uns um die Beteiligung der Stadt im Rahmen der Landes- und Gebietsentwicklung. Ebenso geht es um Energiewirtschaft und Energienetze, um Stadtmarketing und Tourismus. Auch das Thema Bürgerbeteiligung steht ganz oben auf unserer Liste. Die so genannte „Lokale Agenda“ soll für mehr Information, Austausch und Bürgerbeteiligung wiederbelebt werden.

Warum ein neuer Ausschuss?

Bedburg und unsere Region stehen vor sehr großen Herausforderungen und wir brauchen ein Forum, in dem wir diesen wichtigen Themen die nötige Zeit und die hohe Aufmerksamkeit widmen können, die sie brauchen. Ein Beispiel: Der Braunkohle-Tagebau wird in 30 Jahren Geschichte sein. Doch was kommt danach? Der Strukturwandel hat längst begonnen und wir müssen jetzt aktiv werden, um diesen Prozess für uns positiv zu gestalten.

Die Erschließung  weiterer Gewerbe- und Industrieflächen sieht der Regionalplan in absehbarer Zeit nicht vor. Vielmehr fordern Landes- und die Bezirksregierung seit geraumer Zeit die Gemeinden zur interkommunalen Zusammenarbeit auf. Das halten wir für sinnvoll und richtig und wollen es jetzt gemeinsam umsetzen! 

Mit diesem neuen Ausschuss wollen wir zudem ein Signal geben und neben den ökonomischen Fragen auch unserer Umwelt wieder eine viel größere Bedeutung zukommen lassen. Der Schutz und Ausbau unserer Natur- und Naherholungsgebiete ist für uns untrennbar mit dem regionalen Strukturwandel und der Entwicklung unserer Stadt. Auch die künftigen Fragen der weiteren Entwicklung unserer Energiewirtschaft und Energieversorgung werden wir in diesem Ausschuss beraten und beschließen.

Mehr Bürgerbeteiligung!

Es war nicht nur ein Wahlkampfthema: Unsere lokale Politik braucht ein „Update für Demokratie“, darin sind sich soweit alle einig. In der Zusammenarbeit der Parteien zeigt sich bereits in den ersten Wochen, dass wir offen diskutieren und gut zusammenarbeiten. Im neuen Ausschuss werden wir gemeinsam nach Lösungen und Wegen suchen, die Kooperation und den Dialog zwischen den Bürgerinnen und Bürgern, der lokalen Politik und Verwaltung voranzubringen!

Die erste Sitzung findet am 11.11.14 um 18:00 Uhr im Ratssaal / Rathaus Kaster statt.

Den Vorsitz hat unsere Stadtverordnete Gabriela Leibl. Zusätzlich sind wir für das Parteien-Bündnis in diesem Ausschuss mit einem weiteren GRÜNEN stimmberechtigten Mitglied vertreten. 



zurück